Brita Guth-Bodmann

Grundlagen der Pikler®-Kleinkindpädagogik

[18.-19.5.24] Grundlagen Kurs

Die Pikler®-Kleinkindpädagogik ist ein Ansatz in der Bildung und Betreuung von Kleinkindern, der insbesondere für Familien-ergänzende Betreuungseinrichtungen eine große Bereicherung sein kann. Pikler ist eine geschützte Marke und nur jene Personen, die vom Pikler®-Verband Europa ausgebildet und authentifiziert sind, dürfen Fortbildungen anbieten. Ich bin eine vom Verband zertifizierte Pikler®-Kleinkindpädagogin, sowie Psychologin und unterstütze Sie und Ihr Team gerne darin, die Pikler®-Pädagogik kennenzulernen und geeignete Wege der Umsetzung für Ihre Einrichtung zu finden!

 310,00

5 Plätze verfügbar

Termine in diesem Kurs

Termin: 18./ 19. Mai 2024
Zeiten: Samstag 10:00 – 18:00/ Sonntag 10:00 – 15:00 Uhr

Ort: SpielRaum Atelier Wien, Thaliastraße 132 (im Hof gerade durch)

Zahlungsinfos
Kontoinhaberin: Mag. Brita Guth-Bodmann
IBAN: AT561200025624756400

Bringen Sie die Pikler-Pädagogik in Ihre Bildungseinrichtung!

An wen richtet sich dieses Angebot?

Mit meinem Fort- und Weiterbildungsangebot  erhalten Sie eine Einführung in die “Grundlagen der Pikler®-Kleinkindpädagogik”. Diese Einführung  ersetzt in keiner Weise eine eingehende und fundierte Auseinandersetzung mit den einzelnen Themen der frühkindlichen Entwicklung, wie dies in der mehrjährigen Ausbildung zur Pikler-Pädagogik  bei der Pikler-Hengstenberg Gesellschaft Österreich stattfindet!

Der Kurs setzt sich mit folgenden Fragen auseinander:
Wie gestalte ich Interaktionen, insbesondere die häufig wiederkehrenden und intimen Pflegesituationen mit unter Dreijährigen? Welche Bedeutung haben sie für:

Aus Sicht einer Klinischen- und Gesundheitspsychologin schätze ich  den präventiven Wert dieser Pädagogik besonders. Die Pikler®-Kleinkindpädagogik kann uns Wege aufzeigen, wie wir den entwicklungsbedingten Bedürfnissen und Herausforderungen der Altersgruppe 0-3 Jahren in einem Gruppensetting am Besten gerecht werden.

Meine Empfehlung: Kommen Sie mit so vielen Kolleg*innen wie möglich! So können Sie sich als Team gemeinsam weiterentwickeln und die notwendigen strukturellen Veränderungen leichter umsetzen.

Beschreibung

Für eine gute Qualität in der Bildung und Betreuung von unterdreijährigen Kindern sind Grundkenntnisse der Pikler®-Pädagogik unumgänglich.

Dr. Emmi Pikler hat durch ihre genaue Beobachtungsgabe und ihr Einfühlungsvermögen die spezifischen Entwicklungs-Bedürfnisse von Säuglingen und Kleinkindern systematisch dokumentiert und eine umfassende Pflegepraxis etabliert.  Diese zeichnet sich durch große Feinfühligkeit und Achtsamkeit im Umgang miteinander aus. Das unter ihrer Leitung bekannt gewordene Säuglingsheim in Budapest, das Lóczy, sticht durch die besondere Beziehungsgestaltung, welche die Grundlage für ein gesundes Heranwachsen der Heimkinder war, verbunden mit dem Freiraum für selbst-initiierte Aktivitäten, hervor.

Damit sich sehr junge Kinder in familienergänzender Betreuung/ elementaren Bildungseinrichtungen wohlfühlen und sich gut entwickeln können, ist eine eingehende Auseinandersetzung mit folgenden Fragen sehr wichtig:

  • Wie gestalte ich Interaktionen, insbesondere die häufig wiederkehrenden und intimen Pflegesituationen mit unter Dreijährigen? Welche Bedeutung haben sie für:
  • den Aufbau und die Vertiefung der Beziehung sowie für die Entwicklung eines gesunden Körper-Selbst?
  • Welche Rahmenbedingungen schaffen wir für selbstständiges Entdecken und welche Bedeutung hat die Fähigkeit zur selbst-initiierten Beschäftigung?
  • Wie können wir soziales Lernen auf einem aufrichtig friedvollen und achtsamen Weg erreichen?

Aus Sicht einer Klinischen- und Gesundheitspsychologin schätze ich  den präventiven Wert dieser Pädagogik besonders. Die Pikler®-Kleinkindpädagogik kann uns Wege aufzeigen, wie wir den entwicklungsbedingten Bedürfnissen und Herausforderungen der Altersgruppe 0-3 Jahren in einem Gruppensetting am Besten gerecht werden.

Meine Empfehlung: Kommen Sie mit so vielen Kolleg*innen wie möglich! So können Sie sich als Team gemeinsam weiterentwickeln und die notwendigen strukturellen Veränderungen leichter umsetzen.

 

"Am meisten macht mir Freude, wenn es mir gelingt, ein Team für die Pikler®-Pädagogik zu begeistern und sie neugierig auf MEHR zu machen."

Inhalte der Fortbildung

Die folgenden Themen stehen bei meinem Fort- und Weiterbildungsangebot “Grundlagen der Pikler®-Kleinkindpädagogik” im Fokus: 

pikler-essen

Die sogenannten Pflegehandlungen, wie Wickeln, An- und Ausziehen, Essen und Trinken, Naseputzen etc., bilden gewissermaßen das Herzstück der Pikler®-Pädagogik. Diese direkten Interaktionen mit jedem einzelnen Kind werden mit viel Achtsamkeit und Fürsorge geplant und ausgeführt. Warum? Damit sich jedes Kind der persönlichen Zuwendung sicher sein kann. Damit es sich als Individuum gesehen fühlt und an der Situation mitwirken kann. Damit sich durch die vielen kleinen Gelegenheiten zum persönlichen Austausch eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Erwachsenem und Kind entwickeln kann. Denn sie bildet den Rahmen und die Basis für Wohlbefinden und Entwicklung in der Krippe.

Die Räume und deren Ausstattung für selbstständiges Tätigsein.  Eine geeignete Einrichtung für die entsprechenden Alters-Subgruppen (0-3 Jahre) beinhaltet die typischen Pikler-Geräte für die Erweiterung von Bewegungskompetenz sowie ansprechendes Spielmaterial. Das Materialangebot soll dahingehend betrachtet werden, ob es hingebungsvolles Spiel ermöglicht und hohe Engagiertheit fördert. 

Die Betreuungspersonen einer elementaren Bildungseinrichtung für Kinder unter drei Jahren sind mit altersbedingten Bedürfnissen konfrontiert und müssen überwiegend emotional aufmerksam und verfügbar sein. Dies erfordert spezielle  Kompetenzen wie ein hohes Maß an Feinfühligkeit und Responsivität sowie die Fähigkeit zur Stressregulation. Beides kann durch Fachwissen und Verständnis für die entwicklungsbedingten Besonderheiten gefördert werden.

pikler-raum
Raum_Beratung kleinerBritaGuth_(c)HannahMayr-1

Die Gestaltung des Tagesablaufes und die Organisation der Gruppe. Pädagogische Überlegungen der Teams sind von der Frage geprägt, wie sie die beiden wesentlichen Bereiche, Bindung und Exploration, im Tagesablauf geschickt arrangieren können, damit sich die Kinder gut orientieren, sich auf die notwendige Fürsorge und emotionale Sättigung verlassen und sich dadurch gut selbst beschäftigen können. 

Teamarbeit und Möglichkeiten zur Unterstützung des Teams. Kann innerhalb der Teams und von der Leitung Unterstützung erlebt werden und herrscht ein gutes Arbeitsklima, ist das ein zentraler Prädiktor für die pädagogische Qualität, die dem
Kind zugutekommt. Da sich die betreuten Kinder stetig entwickeln und unterschiedliche Bedürfnisse haben, sieht sich das Betreuungspersonal mit ständig ändernden Bedingungen konfrontiert. Besteht ein Anspruch auf hohe pädagogische Qualität,
braucht es, ähnlich einem Organisationsentwicklungsprozess, kontinuierliche Zuwendungen.

Bringen Sie die Pikler-Pädagogik in Ihre Bildungseinrichtung!

Alle Überlegungen haben ein klares Ziel:  JEDES Kind soll sich in der neuen Gemeinschaft wohl fühlen und sich seinen Möglichkeiten gemäß und mit Freude weiterentwickeln!

Aber auch die Verantwortlichen, sprich die pädagogischen Fachkräfte, sollen sich mit ihrer Arbeit wohl fühlen und gut für sich selbst sorgen dürfen. Wie das gelingen kann, erfahren Sie ebenfalls bei meinem Fort- und Weiterbildungsangebot “Grundlagen der Pikler®-Kleinkindpädagogik”.

5 Plätze verfügbar

Sie haben noch Fragen?

Kommen Sie zum Infoabend!

Für alle, die sich über die Pikler®-Kleinkindpädagogik informieren wollen.

An diesem Abend werde ich einen Einblick in die Person und das Wirken der ungarischen Kinderärztin Dr. Emmi Pikler geben. Sie hat mit ihrer jahrzehntelangen Leitungsfunktion des berühmten Waisenhauses in Budapest ganz wesentlich dazu beigetragen, dass wir heute die Bedürfnisse sehr junger Kinder im außerfamiliären Betreuungssetting noch besser verstehen und erfüllen können. Aber auch innerhalb der Familie können die Ansätze der Pikler-Pädagogik eine echte Bereicherung sein.